praktische Informationen

Einreise: Deutsche Staatsbürger können visumfrei mit Reisepass oder Personalausweis nach Dänemark einreisen.

 

Währung: In Dänemark ist die Landeswährung die Dänische Krone (DKR), die an den Euro gekoppelt ist. 1€ entspricht etwa 7,44DKR. Kreditkarten werden in größeren Geschäften, Hotels und Banken akzeptiert, an Geldautomaten auch EC-Karten.

 

Sommerferien: In Dänemark haben Schulen üblicherweise von Ende Juni bis Anfang/Mitte August Sommerferien.

 

Klima: Dänemark hat weitgehend maritimes Klima, was bedeutet, dass die Temperaturunterschiede über das Jahr hinweg relativ gering sind. Die Sommer sind nur mäßig warm und die Winter mild. Im Sommer sind die Tage etwas länger als in Deutschland, im Winter kürzer als in Deutschland. Mit Regen muss das ganze Jahr über gerechnet werden.

 

Weitere Informationen findet man beim dänischen Fremdenverkehrsamt: http://www.visitdenmark.com.

 

 

der Hund in Dänemark


Dänemark gilt allgemein als sehr Hundefreundlich. Es gibt viel Raum für die Vierbeiner zum Laufen, an Strände dürfen sie in der Regel mit (teils nur angeleint) und auch bei vielen Freizeitaktivitäten oder einem Stadtbummel können Hunde ihre Menschen meist problemlos begleiten. In Ferienwohnungen sind Haustiere in der Regel willkommen und kostenlos. Zu beachten sind die neuen verschärften Einreise- und Haltungsbestimmungen für Anlagehunde (siehe unten).

 

Leinenpflicht: Hunde sind vom 1. April bis 30.September am Strand nur angeleint erlaubt, im Winter häufig auch freilaufend. Im Hinterland wird es unterschiedlich gehandhabt, aber in der Regel gilt hier das ganze Jahr über Leinenpflicht. Im Zweifelsfall sollte vor Ort angefragt werden, ob und wo der Hund ohne Leine laufen darf. Dänen selbst verhalten sich in der Regel recht rücksichtsvoll und lassen ihre Hunde meist angeleint laufen, zumal wenn sie nicht wirklich gut erzogen sind.

Freilaufmöglichkeiten finden sich das ganze Jahr über in speziellen Hundewäldern, die übers ganze Land verteilt sind (siehe Reisetipps).

 

Mitnahme von Hunden an Strände: Dänische Strände sind, mit sehr wenigen Ausnahmen, generell frei zugänglich, nicht aufgeteilt oder abgetrennt und frei von Kurtaxe. Hunde dürfen grundsätzlich mit an fast jeden Strand, in den Sommermonaten (1.April bis 30.September) allerdings nur angeleint. Da Dänemark sehr lange, in weiten Teilen einsame Strände hat, ist es auch ein ideales Ziel für unverträglichere Vierbeiner. Man wird abseits der Hauptbadeorte immer einen größeren Bereich für sich alleine finden.

 

Hunde in Restaurants und Hotels: Hunde sind in vielen Hotels und Ferienwohnungen willkommen, aber nicht in allen. Man sollte entsprechend immer im Vorfeld nachfragen. In vielen Restaurants sind Hunde im Innenbereich nicht erwünscht.

 

Hunde in Innenstädten und öffentlichen Verkehrsmitteln: Hunde gehören in Dänemark zum öffentlichen Leben dazu. Ähnlich wie in Deutschland, sollte man sich mit Hund in Innenstädten natürlich an die Benimmregeln halten, niemanden belästigen und Hinterlassenschaften entfernen. In öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen Hunde ihre Menschen begleiten. Kleine Hunde in einer Transportbox oder -tasche reisen dabei kostenlos mit, große Hunde zahlen den Kinderpreis.

 

 

Einreisebestimmungen für Haustiere


Es gelten die EU-Einreisebestimmungen

 

Die 3-Jahrestollwut-Umpfung wird bei entsprechender Eintragung im Impfpass in Dänemark anerkannt. Die letzte Tollwutimpfung muss dabei nach der Tätowierung oder dem Chippen des Tieres erfolgt sein.

 

Kleintiere dürfen ohne jede Impfung oder Papiere einreisen, sofern es sich nicht um Nutztiere oder Geflügel (Hühner, Tauben, Gänse etc.) handelt.

 

Für die Färöer Inseln und Grönland gelten deutlich strengere Vorschriften, die bei der Dänischen Botschaft erfragt werden können.

 

zu beachten:

 

Sollte ein Hund egal welcher Rasse im Urlaub in Dänemark Menschen angreifen oder aus anderen Gründen eine Gefahr darstellen, dürfen die örtlichen Behörden über Maulkorbzwang und sogar Einschläferung des Hundes entscheiden.

 

In Dänemark gibt, es anders als in Deutschland, kein flächendeckendes Tierheim-System. Fundhunde werden durchaus nach wenigen Tagen eingeschläfert. Es ist daher extrem wichtig, den Hund nicht nur chippen zu lassen, sondern auch bei Tasso zu registrieren. Zusätzlich sollte er einen Adressanhänger am Halsband tragen, auf dem auch die Handy-Nummer (mit deutscher Vorwahl) vermerkt ist.

 

 

Anlagehunde

 

Die Einfuhr, Zucht und Haltung folgender Hunderassen und deren Mischlinge ist in Dänemark verboten:

 

- Pitbull Terrier

- Tosa Inu

- Amerikanischer Staffordshire Terrier

- Fila Brasileiro

- Dogo Argentino

- Amerikanische Bulldogge

- Boerboel

- Kangal

- Zentralasiatischer Ovtcharka

- Kaukasischer Ovtcharka

- Südrussischer Ovtcharka

- Tornjak

- Sarplaninac

 

Nach dem Gesetz müssen Hunde, die diesen Rassen angehören oder ähnlich aussehen (sofern der Halter nicht zweifelsfrei eine andere Herkunft nachweisen kann) beschlagnahmt und getötet werden. Dafür muss der Hund nicht auffällig werden, es kann das liebste Familientier treffen.

 

Diese Hunde dürfen auch zu einem Urlaub nicht nach Dänemark einreisen. Die Durchreise dieser Hunde durch Dänemark zum endgültigen Urlaubsziel ist zur Zeit gestattet, sofern die Hunde ihr Transportmittel möglichst nicht verlassen und gut gesichert sind. Im Zweifelsfall sollte bei der Dänischen Botschaft im Vorfeld nachgefragt werden.

 

Eine Ausnahmeregelung gibt es für Hunde dieses Aussehens, die nachweislich (!) schon vor dem 17. März 2010 bei ihren Besitzern lebten. In dem Fall wird der Hund nicht zwingend eingezogen, es muss allerdings ein Nachweis der Rasse erbracht werden und es herrscht in der Öffentlichkeit Leinen- und Maulkorbzwang.

 

 

Reisetipps

 

Aalborg Zoo: Der große Zoo in Aalborg beherbergt etwa 140 Tierarten, darunter Orang Utans, Eisbären, Elefanten und Seelöwen. Hunde dürfen ihre Menschen angeleint begleiten. Homepage: www.aalborg-zoo.dk

 

Hundewälder: In Dänemark gibt es eine Reihe von Hundewäldern, die häufig hoch eingezäunt und frei von größerem Wild sind. Hier dürfen Hunde ohne Leine laufen, was aber kein Freifahrtschein sein sollte. Rücksichtnahme auf andere Spaziergänger und Hunde, die auf Kontakt zu Artgenossen lieber verzichten möchten, sollte dennoch gegeben sein.

 

 

Adressen/Weblinks


Dänische Botschaft: www.ambberlin.um.dk/de/

 

Dänisches Fremdenverkehrsamt: www.visitdenmark.com

 

Die Angaben auf dieser Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengestellt. Da jedes Land kurzfristig Einreiseregelungen und Gesetze ändern kann, sollte sich dennoch zu den wichtigsten Fragen im Vorfeld der Reise mit dem entsprechenden Fremdenverkehrsamt oder der Botschaft in Verbindung gesetzt werden. Dies gilt insbesondere für Regelungen betreffend „Sogenannter Kampfhunde“.

 

zurück zur Länderübersicht

Diskussionsbereich